Geflügelfarm

Dienstag, 12. November 2013

Persönliche Kaufentscheidungen und ein Luxusbrathendl mit Honiggemüse

Luxusbrathendl Zutaten


Fleisch gibt es nicht sehr oft bei mir. Nicht weil es mir nicht schmeckt, sondern weil es von sehr guter Qualität sein soll, wenn es mal auf den Tisch kommt. Und gute Qualität beginnt schon bei der Haltung der Tiere. Diese sollen in der Zeit, die sie haben, ein gutes und glückliches Leben führen können und selbst auch gutes Futter „auf den Tisch“ bekommen.
Ich bin auf diesem Gebiet kein Experte und entscheide meist nach dem Bauchgefühl. Außerdem vertraue ich hier auch auf ausgewählte Produzenten/Marken von denen ich glaube/hoffe das sie mit dem Lebensmittel, welches ich konsumiere, so verfahren wie ich es mir wünsche.

Fazit ist für mich persönlich, dass ich eher selten Fleisch kaufe, dann aber von guter Qualität aus Österreich und von Produzenten denen ich vertrauen kann. Und das schlägt sich natürlich im Preis nieder, was ich auch verstehen kann! Denn ein Hendl, welches zum Beispiel nur fünf Euro kostet, kann in seinem sehr kurzen Leben einfach keine Qualität erlebt haben; weder bei der Haltung noch beim Futter.

Und gestern ist mir so ein „gutes“ Hendl wieder in den Einkaufskorb gehüpft. Eigentlich muss man da gar nicht mehr viel machen: ein bisschen Gemüse dazu, ab ins Rohr und man hat, wie in meinem Fall heute, ein wunderbares (Abend-) Essen.


Luxusbrathendl Zutaten 2



Luxusbrathendl


Luxusbrathendl mit Honiggemüse


1 Biohendl
1 Bioorange
4 Salbeiblätter
4 Scheiben Jausenspeck

Biokarotten (ca. 10 Stk.)
Kleine speckige Bioerdäpfel, denn heute wird mal alles mit Schale verwendet (1/2 kg)
1 Biozitrone
2 EL Waldhonig, wenn geht auch Bio
1 TL Kreuzkümmel, ganz
1 TL Anissamen, ganz,
1 kleine Knoblauchknolle, nur die Knoblauchzehen mit Schale
1 Eck Butter
Maldon Sea Salt (oder andere Meersalzflocken) und frischer Pfeffer

1. Das Backrohr auf 200°C aufheizen. Die Karotten und Erdäpfel gut waschen, am besten mit einer Gemüsebürste, denn wir wollen diesmal die Schalen dranlassen. Das Grün der Karotten entweder abschneiden, wenn es nicht mehr ganz so schön ist, oder zurechtstutzen.

2. Die Erdäpfel, Karotten und Knoblauchzehen in eine große ofenfeste Form geben (das Hendl muss nachher auch noch reinpassen). Nun die Zitrone einmal auf der Arbeitsfläche mit leichtem Druck rollen, damit die Säfte sich gut lösen und in zwei Hälften schneiden. Über dem Gemüse mit der Hand grob auspressen und die Zitronenhälften in die Form dazu legen.

3. Nun noch den Honig, Kreuzkümmel, Anis und ein paar Flöckchen Butter über dem Gemüse verteilen und einmal gut durchmischen.

4. Jetzt geht’s dem Hendl an den Kragen (welcher in den meisten Fällen sowieso nicht mehr dran ist)! Auf der Brustseite mit einem kleinen Messer vorsichtig die Haut vom Fleisch lösen und den Jausenspeck darunter schieben. Die Salbeiblätter kommen auch zum Speck unter die Haut.

5. Die Orange gut waschen, mit dem Messer ein paar Mal anstechen und in den Bauchraum stecken. Und damit auch alles schön an seinem Platz bleibt, die Bauchöffnung mit einer Küchenschnur zunähen.

Wer, so wie ich, keine Küchennadel hat, kann mit dem Messer ein paar Mal die Haut einstechen (aber immer einen guten Zentimeter zum Rand lassen, damit die Haut nicht durchreißt) und dann einfach die Küchenschnur per Hand durch die „Löcher“ fädeln – stellt euch einfach vor, ihr bindet einen Schuh zu.

6. Das Hendl außen kräftig salzen und pfeffern und auf dem Gemüse platzieren. Noch ein paar Scheiben Butter (nach eurem Belieben) auf dem Hendl verteilen und dann geht es auch schon ab in das aufgeheizte Backrohr.

7. Nach den ersten 30 Minuten die Form aus dem Rohr holen und das Hendl kurz auf einem Brett zur Seite setzen. Jetzt das Gemüse noch einmal gut durchmischen und das Hendl wieder darauf setzen. Die Haut kurz mit dem Bratensaft übergießen und für ca. 40 weitere Minuten zurück ins Backrohr schieben, bis alles gut durch ist (wer sich unsicher ist, nimmt am besten ein Bratenthermometer zur Hand) – mein Hendl hatte gute 1,5 kg Gewicht und war nach weiteren 40 Minuten exakt durch)

8. Nun das Hendl wieder aus dem Rohr nehmen und am besten auf einem Brett zur Seite stellen. Die Erdäpfel und Karotten in einer Schüssel anrichten.
Jetzt sind nur noch die Knoblauchzehen, welche butterweich sind, und der gute Bratensaft in der Bratform übrig. Die Zehen einfach mit einer Gabel zerdrücken, so dass das Knoblauchpüree sich mit der restlichen Sauce verbindet. Die Knoblauchschalen könnt ihr nun entsorgen, diese brauchen wir nicht mehr.
Die Sauce jetzt eventuell noch mittels einer Fettkanne trennen. Oder ihr macht es ganz rustikal, schüttet das ganze Zeug einfach in ein Kännchen und schöpft das reine Fett mit einem kleinen Schöpfer ab – funktioniert wunderbar.


Luxusbrathendl 2


xoxo-Nikky



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Mittwoch, 7. Mai 2008

Mediterrane Hühnerbrust mit Tortilla-Reis

Bei diesem Rezept hat mich die Experimentierfreude etwas überkommen, da ich kurz zuvor eine Packung Tortilla-Chips in der Hand hatte.
Aber es war nicht die schlechteste Idee, vorausgesetzt man mischt die grob zerbröselten Chips erst kurz vor dem Servieren unter den Reis (sonst werden sie zu weich), für etwas mehr „Bumms“ sorgen noch ein paar Chiliflocken und die Sache schmeckt äußerst gut.
Für die Hühnerbrust hat mich ein Rezept inspiriert welches ich in Good Food gesehen hatte (das Abonnement war Herr Schaukelpferds Weihnachtsgeschenk, nachdem Ulrike mich von der problemlosen Lieferung überzeugt hat, welche nicht immer so problemfrei war), allerdings wurde darin Harissa verlangt – welches ich natürlich nicht zuhause hatte und deshalb kurzerhand gegen Ajvar austauschte. Außerdem war das ursprüngliche Rezept für den Ofen gedacht, aber da ich im Moment ja regelrecht von Pfannengerichten hingerissen bin wurde natürlich auch dies von mir geändert. Immerhin konnte ich so mal wieder meine Sauté-Pfanne aus Schottland verwenden.



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Mediterrane Hühnerbrust mit Tortilla-Reis
Kategorien: Schnell, Geflügel, Huhn
Menge: 4 Portionen

Mediterrane Hühnerbrust mit Tortilla-Reis

Zutaten

4  Hühnerbrüste ohne Haut
2Essl. Ajvar-Paste
1Zweig Oregano
   Oder 1 TL getrockneten Oregano
   Salz, Pfeffer, Olivenöl
4  Frische Lorbeerblätter
250Gramm Cocktailparadeiser
   Schwarze Oliven nach Geschmack
H REIS
1Tasse Basmatireis
1 1/2Tassen Wasser
2Handvoll Tortilla Chips, grob zerbröselt
   Butter

Quelle

 Nicole McKenzie
 Erfasst *RK* 04.05.2008 von
 Nicole McKenzie

Zubereitung

Für den Reis das leicht gesalzene Wasser zum Kochen bringen, Reis unter fließendem Wasser kurz auswaschen und danach ins Wasser geben. Auf kleinster Stufe ziehen lassen.

Hühnerbrüste oben und unten mit Ajvar bestreichen, mit dem gehackten Oregano bestreuen und leicht salzen und pfeffern. In einer Pfanne mit etwas Olivenöl von beiden Seiten kurz anbraten, je ein Lorbeerblatt auf die Hühnerbrüste legen. Oliven zugeben und mit einem 1/4 l Wasser aufgießen. Pfanne mit einem Deckel abdecken und für 5 Minuten dünsten lassen. Danach die Cocktailparadeiser zugeben und für weitere 10 Minuten fertig dünsten lassen.

In der Zwischenzeit den nun fertigen Reis in einer Pfanne mit einem Stück Butter kurz anbraten und kurz vor dem Servieren noch die zerbröselten Chips und die Chiliflocken untermischen.

=====




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Freitag, 10. August 2007

Zitronenbrathuhn mit Gerösteten Rosmarin-Kartoffeln

Und es war schon wieder so still hier, aber absolut ungewollt - ehrlich :-)
Mich hatte nämlich die Sommergrippe erwischt, so richtig fies und wie ich schon hier geschrieben habe war in der ersten Zeit an gar nichts mehr zu denken, außer an mein schönes Bett. Gekocht wurde auch nichts, diesmal wurden wir bekocht - von der besten, kochenden Oma der Welt, das kann ruhig so weitergehen ;-)

Aber ich hatte auch mal richtig Zeit alle Sachen durchzugehen und unseren Urlaub etwas zu planen. Außerdem bin ich draufgekommen das viele gekochte Rezepte noch aufs verbloggen warten - eine Schande, welche nun Stück für Stück behoben wird.
Trotzdem kann so ein kleiner Rezepte-Vorrat auch ganz nützlich sein, da es im nächsten Monat wohl nicht sooo viel neues geben wird, sondern eher "schmale" Küche, da ich vor dem großen Urlaub gerne noch etwas an "Gepäck" loswerden will - und damit in Schottland auch mal ohne schlechtes Gewissen geschlemmt werden kann.

Mal sehen wie viel von den kommenden Mahlzeiten es wert sind verbloggt zu werden, bzw. ob etwas neues dabei ist, wenn nicht wird einfach auf den Altbestand gesetzt. Mahlzeit!

Und heute fange ich mit einem Brathuhn nach Jamie Oliver an, es hat uns sehr gut geschmeckt, ich habe lediglich den Thymian im Huhn durch Salbei und den Rosmarin bei den Kartoffeln durch Thymian ersetzt, beim nächsten Mal würde ich gerne ganz auf Salbei setzen und auch unter die Kartoffeln geschnittenen Salbei mischen - ich finde ihn einfach zu gut.
Außerdem hat mein Huhn gleich zwei Zitronen verschluckt, aber das war es auch schon mit den Änderungen und was mich am meisten begeistert hat war der geringe Zeitaufwand - zum Glück muss man Hühner heutzutage nicht mehr selber rupfen, auch wenn ich diese "Ehre" schon mal genießen durfte.



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Zitronenbrathuhn mit Gerösteten Rosmarin-Kartoffeln
Kategorien: Geflügel, Huhn, Jamie Oliver
Menge: 4 Portionen

Zitronenhuhn

Zutaten

1  Bio-Huhn, 2 kg, küchenfertig vorbereitet
   Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2kg Karoffeln, geschält
1  Ganze Knoblauchknolle, in Zehen verteilt
1groß. Unbehandelte Zitrone
   Olivenöl
1Handvoll Frischer Thymian
1Handvoll Rosmarinzweige, die Blätter abgezupft
8Scheiben Durchwachsener Räucherspeck (nach belieben)

Quelle

 Jamie Oliver
 Essen ist fertig!
 Erfasst *RK* 10.08.2007 von
 Nicole McKenzie

Zubereitung

Das Huhn innen und außen reichlich mit Salz und Pfeffer einreiben. Das können Sie schon am Morgen erledigen und das Huhn bis zum Mittag oder Abend zugedeckt im Kühlschrank lassen. Den Ofen auf 190°C vorheizen. In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Die in grobe Stücke geschnittenen Kartoffeln gemeinsam mit den ungeschälten Knoblauchzehen und der ganzen Zitrone 12 Minuten darin kochen; in einem Sieb abgießen un 1 Minute ausdampfen lassen - so werden sie später knuspriger. Zitrone und Knoblauch entfernen und beiseite stellen. Die noch heißen Kartoffeln zurück in den Topf füllen und schwenken, damit sie außen leicht reißen oder aufplatzen so werden sie im Ofen besonders kross.

Die heiße Zitrone ungefähr zehnmal vorsichtig anstechen. Das Huhn aus dem Kühlschrank holen, mit Küchenpapier abtupfen und rundum mit Olivenöl einreiben. Die Knoblauchzehen, die ganze Zitrone und den Thymian in die Bauchhöhle stopfen, das Huhn in einen Bräter legen und im vorgeheizten Ofen ungefähr 45 Minuten braten; herausnehmen und auf einen Teller legen. Im Bräter sollte sich etwas Bratfett angesammelt haben, in dem Sie jetzt die Kartoffeln zusammen mit dem Rosmarin wenden. In der Mitte wieder Platz für das Huhn schaffen und es mit der Brustseite nach oben hineinlegen. Darauf den Speck sofern Sie ihn verwenden wollen - verteilen und weitere 45 Minuten im Ofen braten, das Fleisch soll gar und die Kartoffeln müssen schön goldbraun sein. Garprobe: Das Fleisch am Schenkel muss sich leicht vom Knochen lösen, beim Einstechen soll klarer Saft austreten.

=====




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Sonntag, 15. Juli 2007

Blogevent XXV - American Cooking Festival: Curry Chicken Salad

Blog-Event XXV- American Cooking

Lange habe ich überlegt ob ich teilnehmen soll, am Wollen hat es ja nicht gelegen, nur die Ideen blieben etwas aus - die amerikanischen Filme haben ganze Arbeit geleistet, denn wenn ich an Amerika und Essen denke geht es eher nur um Hot Dogs, Burger, Kukuruz (Mais) aus der Mikrowelle und ähnliche Fast Food-Eskapaden.
Andererseits ist Amerika ein Schmelztiegel der verschiedensten Nationen - wie ich in meinen Recherchen in letzter Minute (gestern - da wollte ich es dann doch noch wissen) erfahren habe, vieles was es dort gibt, kam einmal von wo ganz anders, so wie auch die Menschen.

Auf jeden Fall tue ich mir trotzdem noch recht schwer zu beurteilen was amerikanisch sein soll und was nicht, das meiste was es dort gibt, hat es eben auch wo anders schon gegeben.
Gut, bei den Klassikern tut man sich leicht, New York Cheesecake, Donuts, Spare Ribs, usw. Und dann? Dann wird es schon schwerer.... aber ich habe mal einen kleinen mutigen Versuch gewagt und mich, als Leitfaden, an USA kulinarisch gehalten - dann kann ja wohl nichts mehr schief gehen ;-)

Auf Grund der momentanen Hitze (ich bin so froh wenn es Herbst wird) habe ich mich für einen Salad entschieden, natürlich als Hauptspeiße, also musste dazu noch etwas Gebäck gereicht werden... und da wir beim amerikansichen Thema waren, wollte ich auch dort bleiben. Deswegen habe ich mich heute noch ganz kurzfristig für ein Herbed Monkey Bread entschieden. Und ich muss sagen, die Entscheidung war goldrichtig, ich bin noch immer ganz hingerissen davon und muss mich schon arg zusammenreißen um mir nicht immer wieder ein Stückchen zu holen.
Aber nun zum Salad, denn ich habe gestern, extra noch vorm Einkaufen, ein bisschen bei USA kulinarisch gestöbert und entschied mich dann für einen Curry Chicken Salad .
Allerdings habe ich das Rezept nur als Grundlage genommen, bei den Zutaten hatte ich dann noch ein paar eigene Vorstellungen - am Ende ist ein schön erfrischender und auch fruchtiger Sommersalad rausgekommen. Mahlzeit!... oder auch enjoy your meal! :-)



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Curry Chicken Salad
Kategorien: Salat, Geflügel, Huhn, Gemüse, Obst
Menge: 4 Personen

Chicken-Curry-Salad

Zutaten

900Gramm Hühnerbrust
2  Äpfel
4Dosen Mandarinen, ungezuckert
4Stangen Staudensellerie
4  Frühlingszwiebeln
2Becher Sauerrahm
250Gramm Mayonaise
4Essl. Currypulver
   Salz, Pfeffer zum abschmecken

Quelle

 abgewandelt nach http://www.usa-kulinarisch.de
 Erfasst *RK* 15.07.2007 von
 Nicole McKenzie

Zubereitung

Hühnerbrust zuputzen, salzen und pfeffern und von beiden Seiten anbraten bis sie durch ist. Zur Seite stellen und warten bis sie abgekühlt ist. In der Zwischenzeit die Äpfel würfeln und den Staudensellerie in dünne Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln zusammen mit dem Grün in dünne Ringe schneiden. Zusammen mit dem Sauerrahm, der Mayonaise und dem Currypulver vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss die abgetropften Mandarinen vorsichtig unterheben. Alles schön durchkühlen lassen.

=====




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dienstag, 12. Juni 2007

Saté mit Erdnuss-Sauce

Zu meinem Leidwesen ist es noch immer so schrecklich heiß und vor allem drückend schwül - nach einem langen Arbeitstag ist man somit fix und fertig, zu fertig um lange in der Küche zu stehen und deshalb gab es heute schnelle Saté-Spieße mit einer Erdnuss-Sauce.

Vor zwei Wochen schon, habe ich das Rezept zum ersten Mal ausprobiert und die Spieße gab es dann beim Picknick an der Donau in der wunderschönen Wachau (ich ärger mich noch immer, dass wir vergessen haben den Fotoapparat mitzunehmen - aber das wird auf jeden Fall noch nachgeholt). Und eben diese Spieße sind bei Herrn Schaukelpferd so gut angekommen das ich sie wieder machen musste und auch die Erdnuss-Sauce hinterließ einen ziemlich guten Eindruck bei uns - am zweiten Tag schmeckt sie himmlisch in einem Sandwich, kombiniert mit einer gegrillten Truthahnbrust an Salat und noch ein paar Kleinigkeiten ;-)

Aber fürs erste haben uns heute die Spieße gereicht.... dazu gab es auch noch warmes Naan-Brot



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Saté mit Erdnuss-Sauce
Kategorien: Indisch, Geflügel, Schnell
Menge: 2 Portionen

Saté mit Erdnuss-Sauce

Zutaten

1klein. Zwiebel
1Essl. Erdnussöl
1  Knoblauchzehe
2Teel. Currypulver, gut gehäuft
250ml Ungesüßte Kokosmilch
5Essl. Wasser
2Essl. Sojasauce
100Gramm Stückige Erdnusscreme
1  Limette, Schale abgerieben
1Essl. Limettensaft
   Cayennepfeffer, zum abschmecken
2  Dünne Putenschnitzel/Hühnerschnitzel
   Chayennepfeffer, Öl, Salz

Quelle

 abgewandelt nach: Essen&Trinken für jeden Tag, Nr.6/2007
 Erfasst *RK* 12.06.2007 von
 Nicole McKenzie

Zubereitung

Die Zwiebel fein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebel glasig dünsten. Knoblauchzehe dazupressen und kurz mitdünsten. Currypulver, Kokosmilch, Wasser und Sojasauce zugeben und aufkochen. Erdnusscreme, Limettenschale und Limettensaft zugeben, mit Cayennepfeffer pikant abschmecken. Sauce beiseite stellen. Schnitzel zwischen Frischhaltefolie flach klopfen, längs und quer halbieren. Je 1 Fleischstreifen ziehharmonikaartig auf 1 Holzspieß stecken und rundherum mit Salz und Cayennepfeffer würzen. In 1-2 EL Öl auf jeder Seite 3 Minuten braten. Sauce erneut erhitzen und zu den Spießen servieren.

=====




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Montag, 21. Mai 2007

Hühnerkeule á la Saltimbocca mit Mozzarella

Letztens habe ich beim Einkaufen ausgelöste Hühneroberkeulen gefunden und diese wurden natürlich sofort in mein Einkaufswagerl befördert, was ich damit machen soll fällt mir sicher später ein.
So war es dann auch - Zuhause angekommen habe ich zwar kurz mit einer eher japanischen Zubereitung geliebäugelt, eingelegt in ein paar Gewürze und Öl, gut über Nacht durchgezogen.... aber nach einem kurzen Blick auf meinen schnell wachsenden Salbei hatte ich eine viel bessere Idee: warum nicht falsches Saltimbocca???

Gesagt, getan ich musste zwar noch mal los und Tiroler Schinkenspeck besorgen, aber sowas ist ja nicht schlimm.... und es war ja eigentlich eh schon klar, mir ist wieder etwas in mein Blickfeld gehüpft: Minimozzarellakügelchen... die müssten sich doch irrsinnig gut zum Füllen eignen... also wurden diese auch gleich mitgenommen.
Und ich muss sagen das Ergebnis war mehr als zufriedenstellend und hat unsere Erwartungen sogar noch übertroffen und für´s nächste Mal fällt mir sicher noch eine Abwandlung ein.



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Hühnerkeule á la Saltimbocca mit Mozzarella
Kategorien: Geflügel, Huhn, Mediteran
Menge: 5 Portionen

hühner-saltimbocca-2

Zutaten

10  Hühneroberkeulen, ausgelöst
20  Salbeiblätter, frisch
5  Minimozzarella, halbiert
10Scheiben Tiroler Schinkenspeck
250ml Weißwein
1-2Essl. Butterschmalz
   Butterflöckchen, eiskalt

Quelle

 Nicole McKenzie
 Erfasst *RK* 21.05.2007 von
 Nicole McKenzie

Zubereitung

Hühneroberkeulen zuputzen, eventuell noch auslösen. Jeweils mit einer halben Mozzarellakugel füllen, zwei Salbeiblätter drauf legen und fest mit dem Schinkenspeck umwickeln. Butterschmalz in der Pfanne heiß werden lassen, umwickelte Hühneroberkeulen, mit der Naht unten, in die Pfanne setzen. Von beiden Seiten anbraten, Hitze leicht runterdrehen und mit Deckel auf der Pfanne für weitere 5-7 Minuten (je nach Größe) weiterbraten lassen. Aus der Pfanne nehmen, in Alufolie einwickeln und Beiseite stellen. Den Bratenfond mit Weißwein ablöschen, etwas einkochen lassen und danach mit den eiskalten Butterflöckchen montieren.

=====



dazu gab es dann noch frischen Erdäpfelsalat und einen Kaiserspritzer und auf besonderen Wunsch vom Herrn des Hauses auch Rahmfisolen.... die Rezepte dazu werden allerdings erst morgen serviert ;-)

Ein kleiner Vorgeschmack...

kaiserspritzer




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Donnerstag, 26. April 2007

Hühnerfilet mit Rosmarin im Backpapierpäckchen

Seit einiger Zeit muss das Abendessen bei uns, unter der Woche, etwas Schnelles sein - aber es soll trotzdem gut schmecken. Da kommt mir GUSTO gerade recht, mit schnellen Rezeptvorschlägen und limitiert auf zwei Portionen.



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Hühnerfilet mit Rosmarin
Kategorien: Geflügel, Huhn, Schnelles, Päckchen
Menge: 2 Portionen

backpapierhuhn

Zutaten

2  Hühnerfilets, ohne Haut und Knochen
120Gramm Lauch
120Gramm Gelbe Rüben
120Gramm Karotten
3Essl. Olivenöl
1Teel. Zitronensaft
4klein. Rosmarinzweige
   Salz, Pfeffer, Butter

Quelle

 GUSTO 4/07, Easy Cooking for two
 Erfasst *RK* 26.04.2007 von
 Nicole McKenzie

Zubereitung

Rohr auf 200°C vorheizen. Lauch putzen und waschen. Rüben und Karotten schälen. Gemüse in 1/2 cm dicke Streifen schneiden.

Gemüse im Öl anschwitzen, salzen, pfeffern und vom Herd nehmen. Hühnerfilets salzen und pfeffern.

Aus Backpapier 2 Quadrate (35 x 35 cm) zuschneiden. Je ein Viertel vom Gemüse auf die unteren Papierhälften geben. Filets darauf legen, mit übrigen Gemüse belegen, mit Zitronensaft beträufeln, Rosmarin darauf legen.

Papierrand mit Butter bestreichen. Papier über die Filets schlagen, Ränder eindrehen. Päckchen auf ein Backblech legen und im Rohr (mittlere SChiene) ca. 20 Minuten backen. Dazu passt Brot.

Nährwert pro Portion: 339 kcal; 38 g EW; 17 g Fett; 9 g KH; 0 BE; 99 mg Chol.

=====




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kitchen Stories

Nikky´s Küchenabenteuer

Follow me with

Kitchen Stories

RSS Kitchen Stories Twitter Nikky Google Plus Nikky Follow Me on Pinterest Follow Me on Instagram Follow Me on Facebook

Follow on Bloglovin mail me About Me

Glossar

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Events


Top Food-Blogs

Aktuelle Beiträge

Novel Dewasa | Cerita...
very interesting article and contain useful information....
novelhot - 28. Jan, 01:23
Anni Ärgern
Ja also das wär´s dann so halbwegs, weil...
Josef Mühlbacher - 25. Jul, 22:30
Liebe Nikky, du Wienerin...! ich...
Liebe Nikky, du Wienerin...! ich habe mir erlaubt,...
g a g a - 27. Dez, 00:38
Ein kleiner Reminder...
Kitchen Stories ist seit Anfang 2014 umgezogen! Ihr...
Schaukelpferd - 18. Feb, 11:30
Nun ist es soweit: "KITCHEN...
Nach einem viel zu turbulenten Advent, welcher auf...
Schaukelpferd - 23. Dez, 15:13

Ein bestimmtes Rezept?

 

nebem dem Bett


Christoph Wagner, Ewald Plachutta
Die klassischen Gerichte Österreichs


Nigel Slater
Tender | Gemüse


Yotam Ottolenghi
Genussvoll vegetarisch


Tim Mälzer
Greenbox - Green Box


Jamie Oliver
Natürlich Jamie


Mario Plachutta
Der goldene Plachutta


Christoph Wagner, Ewald Plachutta
Die gute Küche


Christoph Wagner, Ewald Plachutta
Die gute Küche 2


Nigella Lawson
Festessen

Status

Online seit 3741 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 28. Jan, 01:23

mitgekocht

Networked Blogs

reingekommen


Breakfast & Snacks
Brotdose
Desserts & Sweet stuff
Fast, faster, the fastest
Fisch & Mee(h)r
Fleischeslust
Geflügelfarm
Iss was gscheit´s - Österreichisch
It´s a men´s kitchen
Kitchen Stories
Little baked stuff
Mamma mia -Pasta & other stuff
Other Stories
Pleiten, Pech & Pannen
Salat & Gemüsebeet
Scotch & British stuff
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren