Pleiten, Pech & Pannen

Mittwoch, 8. Oktober 2008

Ach du lieber Kürbis!

Nachdem am Donnerstag eine ganz liebe Arbeitskollegin von früher vorbeikommt, wollte ich mal wieder was backen. Geplant sind Muffins und Kekse zum Kaffee. Und weil Herr Schaukelpferd letzte Woche mit seinen Freunden auf Kürbisfang war und wir noch immer zwei stattliche Exemplare zuhause stehen haben, sollten es Kürbiskekse werden.
Rezept dafür hab ich keines gefunden, sollten sie doch zum Ausrollen und Ausstechen sein und keine Cookies. Schwerer gesagt als getan. Also habe ich mir ein Rezept als Grundlage genommen und drauf los gemischt.
Der Teig selbst hat mich am Ende dann doch mehr an Brotteig erinnert, beim Ausrollen musste man auch aufpassen das er nicht wieder zusammenschnurrt aber zumindest geschmacklich sind sie schon ganz gut geworden – wer Scones mag (diesen ähneln sie sehr in der Struktur), der mag auch diese Kürbis“kekse“. Schön finde ich auch die leicht gelbe Farbe, welche der Kürbis den Keksen verliehen hat und man kann ebenfalls gut die Fäden des Fruchtfleisches in den Keksen sehen.
Um sie letztendlich optisch aufzuwerten (das gruselige Kürbisgesicht welche sie vor dem Backen mal hatten, ist bei den meisten leider nicht mehr zu sehen) habe ich dann noch dunkle Kuvertüre geschmolzen, mit einem Löffel über den Keksen Fäden gezogen und sie danach noch mit kleingehackten Kürbiskernen bestreut.

Nun habe ich aber die Vorstellung von mürben Keksen mit Kürbisgeschmack, also werde ich wohl in den nächsten Tagen wieder weiter experimentieren.




==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Kürbiskekse Versuchsreihe 0.1
Kategorien: Kekse, Kürbis, Backen
Menge: 40 Große Kekse

Kürbiskekse

Zutaten

560Gramm Glattes Mehl
120Gramm Butter
400Gramm Ofengebackenes Kürbispüree (ca. 1/2 mittelgroßer
   -- Speisekürbis)
1  Eigelb
4Essl. Brauner Zucker
1Teel. Salz
1Teel. Ger. Zimt
1/4Teel. Ger. Ingwer
1/4Teel. Ger. Muskatnuss
100Gramm Dunkle Kuvertüre
1klein. Stk. Butter
   Klein gehackte Kürbiskerne

Quelle

 Nicole McKenzie
 Erfasst *RK* 08.10.2008 von
 Nicole McKenzie

Zubereitung

Für das Kürbispüree, den Kürbis mit Schale in große Stücke schneiden und auf ein Backblech mit der Schale nach unten legen. Mit Etwas Olivenöl und Salz leicht würzen. Für ca. 20 Minuten im Ofen bei 200°C backen, zumindest bis der Kürbis schön weich ist. Mit einem Löffel das Fruchtfleisch von der Schale kratzen und in einem Sieb gut abtropfen und auskühlen lassen.

Für den Teig Mehl, Butter, Eigelb, Zucker, Salz, Zimt, Ingwer und Muskatnuss vermischen bis sich Brösel bilden, danach das Kürbispüree untermischen und zu einem elastischen Teig verkneten. Ausrollen und Formen ausstechen, bei 220°C ca. 5-10 Minuten goldbraun backen.

Kuvertüre schmelzen und über die fertigen Kekse mit einem Löffel oder einer Spritztüte Fäden ziehen und sofort mit den Kürbiskernen bestreuen.

=====




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Donnerstag, 8. März 2007

English Crumpets

Eigentlich hatte ich gehofft diese Kategorie nie... oder so spät wie möglich eröffnen zu müssen, aber nun ist es so weit, ich präsentiere den ersten Kandidat in der Kategorie Pleiten, Pech & Pannen :-(

Vor zwei Tagen kamen endlich wieder neue Kochbücher ins Haus geflattert und wurden voller Vorfreude natürlich gleich durchgeblättert und ein paar Rezepte ausgesucht.
Gestern war es dann so weit, das erste Rezept wurde ausprobiert: English Crumpets, welche wir zwar kennen und mögen (und auch schon mal in unserem englischen Importgeschäft gekauft haben), bis jetzt aber noch nicht selber gemacht haben, da wir mit unseren Scottish Crumpets mehr als zufrieden waren/sind.

Aber es muss auch mal was neues auf den Tisch... dachte ich mir.... also wurde gestern losgelegt, mit leider nicht ganz so durchschlagendem Erfolg.

Das Rezept selber hat wohl auf seinem Weg vom Englischen ins Deutsche etwas gelitten - auf jeden Fall kann ich mit der ersten Mehlmenge einfach nichts anfangen. Der Teig selbst war meiner Meinung nach für Crumpets am Ende einfach noch zu dick und die typische Porung ist am Ende auch etwas abgegangen. Geschmacklich waren sie schon ganz gut, haben mich aber doch zu viel an englische Muffins erinnert, denn an Crumpets (ich finde es war die Mehlmenge)... Summa Summarum bin ich nicht zufrieden und das Thema lässt mir keine Ruhe mehr - es wird wohl ein zweiter Versuch mit abgewandeltem Rezept folgen müssen.


Hier also erst mal das Originalrezept und die Bilder:

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.3 unreg.

Titel: English Crumpets
Kategorien: Britisch, Snack, Tea Time
Menge: 8-10 Stück (9cm ~ ca. 15 Stück)

english-crumpets

225 Gramm Mehl
1 Teel. Salz
450 Gramm Mehl
300 ml Milch vermischt mit
300 ml Wasser
30 ml Öl
1 Teel. Zucker
20 Gramm Frische Germ oder 1 Päckchen Trockengerm
1/2 Teel. Natriumbikarbonat
100 ml Warmes Wasser

============================ QUELLE ============================
English Cooking - Ein schlechter Ruf wird widerlegt,
Patricia Clough
-- Erfasst *RK* 08.03.2007 von
-- Nicole McKenzie

Sieben Sie das Mehl mit dem Salz in eine vorgewärmte Schüssel und
stellen Sie diese für 10 Minuten in einen ganz schwach geheizten
Ofen. Erwärmen Sie Milch, Wasser, Öl und Zucker und lösen Sie in 60
ml dieser Mischung die frische Germ auf, die rasch Blasen werfen und
cremig werden müsste. (Bei Verwendung von Trockengerm rühren Sie
diese in die ganze Flüssigkeit und lassen sie an einem warmen Ort
gehen.) In eine Vertiefung im erwärmten Mehl kommt nun die
Hefemischung sowie die restliche Flüssigkeit. Schlagen Sie den Teig
mindestens 5 Minuten kräftig, so dass er möglichst viel Luft
aufnimmt. Anschließend soll er zugedeckt an einem warmen Ort 2
Stunden lang gehen, bis sich an seiner Oberfläche Blasen gebildet
haben. Lösen Sie nun das Bikarbonat in 2 bis 3 Esslöffeln warmen
Wasser auf und geben Sie es in den Teig, der jetzt noch einmal ein
paar Minuten lang aufgeschlagen wird. Dann erneut zugedeckt an einem
warmen Ort eine weitere Stunde lang gehen lassen. Wenn der Teig
anfang skeine Blasen bilden will, geben Sie einfach ein wenig warmes
Wasser dazu. Das Backblech, eine schwere Reine oder Bratpfanne dünn
mit Schmalz oder Backfett einfetten. 3 bis 4 Ringe auf das Backblech
legen und jeweils bis kanp unter den Rand mit Teig füllen. 8 bis 10
Minuten bei schwacher Hitze backen, bis die Oberfläche löchrig wird.
Dann die Ringe abnehmen und die Crumpets noch einmal 4 Minuten von
der anderen Seite backen. Sie können sie sofort, noch heiß mit
Butter bestrichen, essen oder später toasten.

=====



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kitchen Stories

Nikky´s Küchenabenteuer

Follow me with

Kitchen Stories

RSS Kitchen Stories Twitter Nikky Google Plus Nikky Follow Me on Pinterest Follow Me on Instagram Follow Me on Facebook

Follow on Bloglovin mail me About Me

Glossar

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Events


Top Food-Blogs

Aktuelle Beiträge

Novel Dewasa | Cerita...
very interesting article and contain useful information....
novelhot - 28. Jan, 01:23
Anni Ärgern
Ja also das wär´s dann so halbwegs, weil...
Josef Mühlbacher - 25. Jul, 22:30
Liebe Nikky, du Wienerin...! ich...
Liebe Nikky, du Wienerin...! ich habe mir erlaubt,...
g a g a - 27. Dez, 00:38
Ein kleiner Reminder...
Kitchen Stories ist seit Anfang 2014 umgezogen! Ihr...
Schaukelpferd - 18. Feb, 11:30
Nun ist es soweit: "KITCHEN...
Nach einem viel zu turbulenten Advent, welcher auf...
Schaukelpferd - 23. Dez, 15:13

Ein bestimmtes Rezept?

 

nebem dem Bett


Christoph Wagner, Ewald Plachutta
Die klassischen Gerichte Österreichs


Nigel Slater
Tender | Gemüse


Yotam Ottolenghi
Genussvoll vegetarisch


Tim Mälzer
Greenbox - Green Box


Jamie Oliver
Natürlich Jamie


Mario Plachutta
Der goldene Plachutta


Christoph Wagner, Ewald Plachutta
Die gute Küche


Christoph Wagner, Ewald Plachutta
Die gute Küche 2


Nigella Lawson
Festessen

Status

Online seit 3777 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 28. Jan, 01:23

mitgekocht

Networked Blogs

reingekommen


Breakfast & Snacks
Brotdose
Desserts & Sweet stuff
Fast, faster, the fastest
Fisch & Mee(h)r
Fleischeslust
Geflügelfarm
Iss was gscheit´s - Österreichisch
It´s a men´s kitchen
Kitchen Stories
Little baked stuff
Mamma mia -Pasta & other stuff
Other Stories
Pleiten, Pech & Pannen
Salat & Gemüsebeet
Scotch & British stuff
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren